Die Jagd nach Abenteuern und Erlebnissen in der freien Natur entwickelt sich immer mehr zu einem Massenphänomen. Eine ganz besondere Antriebskraft für diese Entwicklung kommt ironischerweise aus der digitalen Welt – die sozialen Medien haben durch Instagram und Co der Outdoor-Bewegung einen ganz besonderen Schub verliehen. Durch die Netzwerke können sich Naturfans miteinander vernetzen, ihren Followern täglich von den neuesten Abenteuern berichten und oft finden sich die wohl wunderschönsten Naturfotos auf den Profilen der Nutzer. Wir haben die Chance genutzt und mit dem aufstrebenden Fotografen Connor Merrick über seine Leidenschaft für Natur und Fotografie gesprochen.

Connor Merrick ist in Ontario geboren und aufgewachsen und hat einen Großteil seiner Kindheit beim Campen und mit seinen zwei Brüdern verbracht. Seine alleinerziehende Mutter stellte durch ihre Erziehung sicher, dass die drei die Natur genießen und respektieren lernen – bei Connor hat sie damit einen Funken entzündet, der inzwischen zu einem lodernden Lagerfeuer entbrannt ist. Den letzten Sommer hat Connor in Banff in Alberta verbracht und sich direkt in die Rockies und die Lebenskultur im Westen Kanadas verliebt. Kurz nachdem er seinen Uniabschluss in der Tasche hatte, ist er direkt in die Berge zurückgekehrt und hat die letzten drei Monate in British Columbia verbracht.

Wann bist du das erste Mal mit Fotografie in Berührung gekommen?

Es fällt mir schwer, das genau festzumachen, weil meine Brüder und ich aus Spaß schon immer lustige Kurzfilme gedreht haben. Wir haben sogar an ein paar Kurzfilmfestivals teilgenommen und haben schon immer Fotos und Videos von uns gemacht. Ich glaube, meine Leidenschaft für Fotografie stammt aus dieser Zeit und insbesondere in den letzten zwei Jahren habe ich mich mit all meiner Kraft darauf gestürzt. Ich lerne immer noch jeden Tag dazu und verbessere ständig meine Fähigkeiten, außerdem verlasse ich nie ohne meine Kamera das Haus.

Was hast du studiert und wo arbeitest du momentan?

Ich habe vor Kurzem einen vierjährigen Uniabschluss gemacht, meine Fächer waren Medienwissenschaften und Kommunikation. Es war ein ganz besonderes Programm, weil es nicht einfach nur um Bücher und auswendig lernen ging, sondern mehr um kritisches Denken und praktische Anwendung von dem Gelernten. Es ist ein wunderschönes Gefühl in meiner Position als Production Manager bei Toth Media genau das anzuwenden, was ich im Studium gelernt habe.

Erzähl uns ein bisschen über Toth Media, die Geschichte hinter dem Unternehmen?

 Also, Toth Media ist ein Startup und eine Social Media Marketing Agentur, die von Braedin Toth und Ryan Magdanz vor etwa einem Jahr in Vancouver gegründet wurde. Die Agentur ist entstanden durch eine Kombination aus der Liebe für Lifestyle-Inhalte sowie den Themen Natur, Reisen und einem wachen Unternehmergeist. Ich bin der dritte Mann im Boot und wir erschaffen Video- und Fotoinhalte für Marken, koordinieren verschiedene Social Media Profile und organisieren Ausflüge mit Influencern und Instagrammern. Wir fühlen uns super geehrt, dass wir mit den Inhalten arbeiten können, die wir lieben – die meiste Zeit fühlt es sich nicht wirklich wie Arbeit an.

Wann hast du mit Social Media und speziell Instagram begonnen und warum sollte man dir folgen?

Ich habe mit meinem Instagram @adventureconwards vor etwa drei Jahren angefangen und versuche, es als ein Spiegelbild von mir und meinen Leidenschaften zu betreiben. Ich liebe es, mit meinen Reise- und Naturinhalten andere zu inspirieren auch nach draußen zu gehen und ihre Träume zu verfolgen. Mein Ziel ist dabei immer, Inhalte zu erschaffen, die kreativ und einzigartig sind sowie eine spannende Geschichte erzählen.

Du hast inzwischen auch einen YouTube Kanal, was können deine Fans erwarten?

Ja, ich bin sehr begeistert von YouTube! Für mich war es schon immer die perfekte Balance zwischen meiner verrückten Persönlichkeit vor der Kamera und der Arbeit hinter den Kulissen, beim eigentlichen Produzieren der Videos. Meine Zuschauer können definitiv Großes erwarten, ich plane wöchentliche Videos, die meine Reisen dokumentieren, unterhaltsame Sketche und informative Tutorials. Es wäre großartig, wenn ich mehr Zeit und Energie in meine YouTube Inhalte investieren könnte und fände es super, wenn ihr mir alle folgt!

Was sind deine Leidenschaften, hast du ein Lebensmotto?

Neben meiner offensichtlichen Liebe zur Natur und alles was mit Kamera und Eiscreme zu tun hat, bin ich super leidenschaftlich, wenn es darum geht, neue Leute und Orte kennenzulernen und ihre Geschichten festzuhalten. Ob das jetzt Fotografie oder Film ist oder ein komplett anderes Medium, ich glaube, es gibt so viel Schönes und positive Energie da draußen, die man mit allen Menschen teilen sollte. Zu viele Menschen konzentrieren sich auf das Negative aus den Mainstream Medien und ich möchte mit meiner visuellen Kunst positive Energie verbreiten.

Erzähl uns mehr von deinen Abenteuern, wo bist du bis jetzt gewesen?

Ich habe das Glück gehabt, in meiner Jugend den Großteil der Seen, Wälder und Nationalparks in Ontario bereist zu haben. Außerdem habe ich nach und nach Kanadas erkundet. Ich habe auch ein paar internationale christliche Reisen mitgemacht, die mich weiter weg gebracht haben. Insgesamt schätze ich mich sehr glücklich, so viele wunderschöne Orte besucht zu haben und meine Liste an Orten, die ich noch sehen möchte, wächst täglich!

Hast du ein besonderes Erlebnis von einem deiner Abenteuer oder einen Ort, der dich richtig begeistert hat?

Das ist hart zu beantworten und nicht nur auf ein einziges Erlebnis zu reduzieren! Ich habe so viele einprägsame Momente von meinen Abenteuern. Aber, eins meiner persönlichen Höhepunkte ist, das egal wohin man reist, man immer neue Freunde aus der ganzen Welt kennenlernt! An einem Tag gehen wir mit einem Typ aus der Schweiz auf einem Berg wandern und am Nächsten machen wir einen Roadtrip mit mehreren Fotografen aus Colorado. Die Instagram Gemeinschaft ist immer wieder unglaublich in ihrer Fähigkeit, durch eine gemeinsame Leidenschaft Fremde zueinander zu bringen.

 Was für Kollaborationen mit Kunden und Marken hast du bis jetzt gehabt?

Auf unserem Trip nach Banff für Toth Media vor ein paar Monaten haben wir mit dem Rucksackhersteller Gregory Packs, einer sehr coolen Jeepvermietung namens Hastings Overland und dem Outdoor-Kleidungshersteller The North Face in Banff gearbeitet. Außerdem haben wir Inhalte produziert und Instagram-Takeovers für Tourism Squamish und Tourism Whistler gemacht. Ich liebe es, mit ähnlich denkenden Marken zu arbeiten, die eine Vorliebe für die Natur haben – da macht die gemeinsame Arbeit viel mehr Spaß und es fühlt sich lohnenswert an.

Wie würdest du dich selbst beschreiben und was ist besonders wichtig für dich?

Ich würde mich selbst als die Naturversion vom Energizer Bunny beschreiben. Ich trinke keinen Kaffee, aber ich habe immer Energie und bin extrem extrovertiert. Ich liebe Menschen und kann nie lange stillsitzen. Das für mich Wichtigste ist, das Beste aus jedem Tag zu machen und jede Gelegenheit beim Schopf zu packen. Ich möchte keine „was wäre wenn“-Momente haben und ich versuche ständig, aus meiner Komfortzone herauszugehen.

Ich tue, was meine Seele glücklich macht und bin immer auf der Suche nach Orten und Menschen, die mich begeistern.Connor Merrick

Zum Abschluss, was sind deine Pläne und Projekte für die Zukunft? Hast du spezielle Reisepläne?

Meine Pläne ändern sich von Tag zu Tag, aber ich möchte auf jeden Fall mehr von British Columbia erkunden. Ständig entdecke ich neue Plätze oder kriege Empfehlungen für spannende Wanderrouten und ich will sie alle bezwingen! Langfristige Reiseziele sind Island, Norwegen Neuseeland und Mount Assiniboine. Ich arbeite außerdem an einem persönlichen Projekt, was mich das nächste Jahr beschäftigen wird und ich werde die ganzen coolen Orte, die ich besuche, auf eine einzigartige Art und Weise dokumentieren. Ich bin super gespannt und aufgeregt!

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und sind Eigentum von Connor Merrick.