Während wir euch ständig neue und interessante Blogger präsentieren, ist es uns vor allem wichtig, den Fokus nicht nur auf Zahlen zu legen: Denn egal ob 5.000 oder 1.000.000 Follower, am Ende ist u.a. der Content das, was überzeugen sollte. Genau das gilt auch für den britischen Mode- und Lifestyle-Blogger Jordan Bunker, der durch seine kreativen Bilder stets einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Er hat früh den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und schnell seinen eigenen Platz im Bloggerkosmos gefunden, der beste Beweis dafür, dass Zahlen eben nicht das einzige sind, was zählt.

Mit seinem unaufgeregten und minimalistischen Modestil, seinen gut durchdachten Inhalten sowie seiner ehrlichen und offenen Art zu schreiben konnte er nicht nur uns, sondern auch schon einige Brands und Follower für sich gewinnen. Deshalb war klar, dass wir mehr über den jungen und talentierten Blogger herausfinden wollten.

Photography by Natalie J. Reading

Ich sage nicht, dass die Anzahl der Follower keinen Wert hat, aber nur nach Zahlen zu gehen, wird einen nie zufrieden darüber machen, wo man gerade ist. Es ist wichtig mit dem, was man hat, zufrieden zu sein und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.Jordan Bunker

Photography by Natalie J. Reading

Jordan wurde vor 22 Jahren in Leicester geboren. Das Kind einer chinesischen Mutter und eines englischen Vaters hatte schon früh einen ausgeprägten Sinn für Mode. Als er sich für ein Studium zwischen Architektur und Journalismus entscheiden musste, war seine Leidenschaft für die Mode ein ausschlaggebender Faktor. Am Ende entschied er sich dafür, Multimedia-Journalismus an der Bournemouth University zu studieren, weil er wusste, dass er als Redakteur in der Modewelt arbeiten wollte: Eine Entscheidung, die er bis heute nicht bereut. Schon während seines Studiums konnte er sich Kontakte zur Modebranche aufbauen und er fing früh an, als freier Redakteur für bekannte Modemagazine zu schreiben. Es ist also kein Wunder, dass Jordan neben seinem Studium auch anfing seinen eigenen Blog zu betreiben. Für ihn war es eine kreative Plattform, um über seinen eigenen persönlichen Stil und die Dinge, die er am meisten liebte, zu schreiben.

Photography by Matthew Pike & Brittany Bathgate

Unmittelbar nach seinem Abschluss wagte er den Schritt in die Selbständigkeit und durch seine Erfahrungen und die Arbeit als Redakteur begann er schnell mehrere Projekte gleichzeitig zu managen. Wie für viele Newcomer und ambitionierte Blogger sind die Sozialen Medien ein unverzichtbares Werkzeug und auch für Jordan war es die beste Möglichkeit, sich schnell ein Netzwerk zu schaffen und sich einen Namen zu machen.

Photography by Natalie J. Reading

„Social Media ist ein so wichtiges Werkzeug, wenn es um die Interaktion mit Menschen und Marken geht. Es ermöglicht uns als Bloggern, Beziehungen mit Menschen und Unternehmen zu schaffen, die zuvor nur per E-Mail erreichbar waren. Es ist der schnellste Weg zu dem, was der Anfang einer Beziehung sein könnte.“Jordan Bunker | Quelle: hunterboots.com

Beziehungen zu Gleichgesinnten aufzubauen war für Jordan immer ein essenzieller Bestandteil seiner Arbeit, vor allem nicht nur online, sondern auch im echten Leben. So war es für ihn immer wichtig, sich von anderen Bloggern inspirieren zu lassen und sich auszutauschen: Gerade auf Instagram fand er neue Freunde und konnte seine Arbeit so schnell weiterentwickeln. Mittlerweile trifft er sich regelmäßig mit anderen Bloggern zum Shooten, Reisen und natürlich Kaffee trinken. Für ihn sind dadurch echte Freundschaften entstanden.  Auch einige seiner Lieblingslabels, zu denen er früher nur als normaler Kunde eine Verbindung hatte, konnte er für sich gewinnen, denn am Ende hat sein kreativer Content und die Qualität seiner Arbeit Selbige überzeugt.

„Wenn es um Stil geht, konzentriere ich mich darauf, gut gemachte Basics zu tragen, Stücke, von denen ich weiß, dass sie aus guten Materialien hergestellt sind. Ich mag es, in Kleidung zu investieren, von der ich weiß, dass ich sie jahrelang tragen werde.“Jordan Bunker | Quelle: hunterboots.com

Photography by Joe Gavlin

Seine minimalistischen und gut durchdachten Looks spiegeln seinen authentischen und ganz eigenen Stil wieder. Der ambitionierte Blogger liebt es, mit dunklen Tönen zu spielen, von Grau über Schwarz oder Dunkelblau bis hin zu ein paar natürlichen und hellen Farbakzenten. Seinen Schwerpunkt legt er auf gedeckte Looks, bestehend aus hochwertigen Kleidungsstücken und Accessoires. Jordan beweist auch, dass er ein besonders Auge für Design hat: Gerade durch seinen kreativen Umgang mit der Fotografie schafft er seine ganz eigene Bildsprache – sein Blog und seine Social Media Channels wirken perfekt arrangiert und auch hier verfolgt er ein höchstmögliches Maß an Ästhetik, immer liebevoll und bis ins letzte Detail durchdacht. Seit nunmehr einem Jahr arbeitet er jetzt erfolgreich als freiberuflicher Redakteur, Männermode- und Lifestyle-Blogger.

Jordan Bunker wurde zu einem der 50 Fittest Boys von Miss Vogue 2017 nominiert und wir sind überzeugt, dass der talentierte Engländer noch eine vielversprechende Karriere vor sich hat. Folgt Jordan auf Instagram und für mehr Tipps sowie Inspirationen rund um Mode und Reisen ist sein Blog stets einen Besuch wert.

Photography by Matthew Pike

 

*aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Jordan Bunker.