Die vielseitige, kreative Architektin Katerina Dima gibt uns heute einen Einblick in ihr wunderschön eingerichtetes Zuhause. Bei Katerina wird schnell klar, dass sie es einfach und minimalistisch liebt. Daher verwundert es auch dementsprechend nicht, dass sie ihre Heimat, das sonnige Griechenland, gegen den kalten Norden tauschte, wo ihre Leidenschaft für skandinavisches Design nur noch stärker wurde.

Katerina hatte schon immer ein ausgeprägtes Interesse an Design, doch nach einem Jahr Studium an einer Hochschule für Innendesign entschied sie sich dafür, in den Fachbereich für Architektur zu wechseln. Ihr war schnell klar geworden, dass sie als Architektin viel mehr kreative Freiheiten genießen konnte. Nach ihrem Architekturstudium zog es sie dann der Liebe wegen nach Sogn in Norwegen. Dort fing sie an, die Renovierungsarbeiten an ihrem neuen Zuhause zu dokumentieren und gründete so fast nebenbei ihren eigenen Blog Only Deco Love. Zu Beginn wollte sie einfach ihre Ideen teilen und andere mit ihrer Leidenschaft für skandinavisches Design und verschiedene Einrichtungsstile inspirieren.

„Der moderne skandinavische/nordische Stil ist in der Designwelt sehr berühmt für seine Markantheit. Dieser Stil gewinnt in den letzten Jahren immer mehr Zuspruch aus der Design Community und ich bin froh, dass er immer Aufmerksamkeit bekommt.“Katerina Dima | Quelle: onlydecolove.com

Ihr Umzug nach Norwegen und der dort vorherrschende skandinavische Lebens- sowie Designstil haben Katerina natürlich merklich beeinflusst – dies erkennt man sehr schnell bei einem Blick in ihre eigenen vier Wände. Gerade wenn sie ihr Zuhause dekoriert und umstylt, nimmt sich Katerina viel Zeit und dokumentiert jeden Schritt mit Leidenschaft. Jedes ihrer Bilder wirkt perfekt arrangiert und sie schafft es, zwischen den Fotos immer einen nahtlosen Übergang zu kreieren.

Ganz dem skandinavischen Stil entsprechend, ist ihre Wohnung lichtdurchflutet und egal wo man hinschaut, findet man helle Weißtöne, meist kombiniert mit schwarzen Elementen. Oft setzt sie zudem Akzente mit braunen Holzmöbeln und Designerstücken. Hier und da findet sich eine kleine Pflanze, natürliche Stoffe wie Leinen oder Wolldecken und helle Tücher über und auf ihren Möbeln. Katerina hat sich ganz der skandinavischen Philosophie verschrieben – weniger ist mehr und auch bei ihren Dekostücken und Wohnaccessoires setzt sie bewusst nur das Nötigste in Szene und schafft es so, trotz der Schlichtheit einen warmen und wohnlichen Eindruck in ihrem Zuhause zu erzeugen.

„Es ist kein Wunder, dass modernes skandinavisches Design mich fasziniert, da es auf den einfachen Prinzipien des Modernismus basiert und mit traditionellen Materialien kombiniert wird. Das führt dann schnell dazu, dass es nach zeitgenössischem Innendesign aussieht.“Katerina Dima | Quelle: onlydecolove.com

Je mehr Katerina fotografierte und auf ihrem Blog postete, umso mehr Follower konnte sie für sich gewinnen und in nur kurzer Zeit erarbeitete sie sich eine beträchtliche Anzahl an begeisterten Lesern. Ohne es wirklich vorherzusehen, wurde sie plötzlich zur Fotografin, Stylistin und Interieur-Bloggerin, die mit großen Marken zusammen arbeitet, durch Skandinavien und den Rest der Welt reist und ihre Trips und Home-Stylings auf ihrem Blog veröffentlicht.

Was mit einer Leidenschaft anfing, hat sich für sie schnell zu einer Profession entwickelt und Katerina steckt weiterhin viel Leidenschaft und Liebe zum Detail in ihre Arbeit. Ihr Zuhause scheint ständig im Wandel zu sein und die Auswanderin zeigt all das auf ihrem Blog und inspiriert ihre Fans und uns immer wieder aufs neue. Es lohnt sich definitiv, ihrem Blog, ihrem wunderschönen Pinterest Profil und ihrem Instagram einen Besuch abzustatten. Erst kürzlich ist Katerina in ihre neue Wohnung in Oslo eingezogen und wir sind gespannt, wie es für die Bloggerin in Zukunft weitergeht.

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Das Verwenden oder Verbreiten der Bilder aus diesem Artikel ist strengstens untersagt. Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Katerina Dima.