Die Inspirations- und Bilderplattform Pinterest löst sich mehr und mehr von seinem Image als Social Media Kanal und tastet sich immer weiter an den Titel einer global führenden visuellen Suchmaschine heran, die nach und nach auch Shoppinglösungen anbietet. Bereits Ende 2015 hatte Pinterest ein visuelles Suchwerkzeug veröffentlicht, bei dem Pinterest-Nutzer ein gefundenes Foto auf seine einzelnen Produktkomponenten herunterbrechen und so spezielle Produkte aus dem Bild ausfindig machen konnten.

Mit den neuen Features geht Pinterest einen Schritt weiter in Richtung visuelle Suchmaschine und bietet seinen Nutzern weitere Möglichkeiten, inspirierende Inhalte zu entdecken und aus ihrer Inspiration ein Shoppingerlebnis zu machen oder einen Anreiz zum selbst Ausprobieren bekommen. Wir möchten euch die drei wichtigsten Neuheiten vorstellen.

Pinterest Lens: Produkte entdecken – Styles und Ideen finden

Die Pinterest Lens, die bisher nur auf Smartphones mit englischer Spracheinstellung funktioniert, bietet Nutzern die Option, in der Suchfunktion nicht nur mit Worten, sondern mit einem Foto zu suchen. Wer unterwegs ist und etwas Tolles sieht, sei es ein Paar Schuhe oder ein leckeres Gericht im Restaurant, der fotografiert dieses einfach in der Suchfunktion und bekommt direkt ähnliche Produkte, passende Stylingideen oder aber Rezepte und ähnliche Gerichte angezeigt. Das hilft besonders dann, wenn man den genauen Namen des Produktes, das man finden will nicht kennt.

Direkt nach Aufnahme des Produktes werden nicht nur passende Produkte in Bildform angezeigt. Der Nutzer hat zusätzlich die Möglichkeit, aus einer Reihe thematisch zum Bild passenden Tags auszuwählen und somit entweder die Suchergebnisse spezifischer zu gestalten oder aber nach verwandten Produkten und Ideen zu suchen. Mit der Pinterest Lens haben User noch schneller die Möglichkeit, gezielte Inspiration zu spezifischen Produkten zu finden. Momentan zielt die Funktion insbesondere auf den Bereich Fashion, Food und Home ab – hier findet man derzeit die präzisesten Ergebnisse.

Wie oft passiert es, dass man Dinge sieht, sie aber nicht präzise in Worte fassen kann. Genau dieses Problem adressiert die neue Funktion, die zunächst in den USA als Beta für Android und iOS startet, bevor sie später global ausgerollt wird.Alexandra Wilke, Pinterest Communications DACH

Shop The Look: Die Shopping-Experience, angebunden an inspirierende Fotos

Mit der Shop The Look-Funktion, die ebenfalls bisher nur für den amerikanischen Markt verfügbar ist, aber nach und nach für alle User zugänglich gemacht wird, werden einzelne Pins direkt mit Shops verknüpft. Scrollt man durch seinen Feed und entdeckt ein Foto, auf dem kleine blaue Punkte auf den Produkten zu sehen sind, dann handelt es sich um ein Foto, dem Produkte zugeordnet sind. Mit einem Klick auf den blauen Punkt bekommt der User direkt Shopping-Optionen aus angebundenen Onlineshops angezeigt. Die Nutzer haben nun die Möglichkeit, den Kauf direkt über Pinterest abzuschließen oder den Shop nochmal zu besuchen, um weitere Artikel einzukaufen.

Momentan sind die angebundenen Partner (z.B. Macy’s und Neiman Marcus, angeboten unter anderem über ShopStyle und Refinery29) noch deutlich auf ein amerikanisches Publikum ausgerichtet; wir können jedoch davon ausgehen, dass das Angebot bei zunehmendem Erfolg des Shop the Look-Features noch ausgeweitet und regional angepasst wird. Wir sind gespannt darauf, ob Pinterest die Zusammenarbeit mit den Shops und damit den monetären Profit zunächst für sich alleine nutzt und die Produkte zuordnet oder ob Influencer zukünftig die Möglichkeit haben, die Produkte aus den angebundenen Shops selbst zu ermitteln und eigenen Fotos zuzuordnen und durch Sales an den Provisionen teilhaben zu können.

Instant Ideas: Verwandte, inspirierende Ideen mit einem einzelnen Tap

Mit dem Instant Ideas Feature bietet Pinterest seinen Nutzern eine noch bequemere Möglichkeit, Fotos nach dem eigenen Geschmack im Home-Feed zu finden. Der eigene Feed ist ausgerichtet an Boards und Usern, denen man folgt und Pins, die man auf seinen eigenen Pinnwänden speichert. Entsprechend dieser Präferenzen erhält man ständig neue Vorschläge an Pins, die dem User gefallen könnten. Hat einem User ein Pin besonders gut gefallen und wollte er ähnliche Ideen finden, musste er den Pin zunächst antippen und einzeln öffnen, um darunter weitere ähnliche Bilder zu entdecken. Durch die Instant Ideas wurde das nun vereinfacht: Alle Fotos im Feed sind nun im rechten unteren Eck mit einem Kreis versehen. Gefällt dem Nutzer ein Foto, kann er den Kreis drücken und erhält – in den Feed eingeschoben – direkt einige weitere verwandte Fotos.

Damit hat der Nutzer direkt in seinem Home-Feed die Möglichkeit, weitere Ideen und Styles für sich zu entdecken und muss nicht zwischen einzelnen Pins und dem gesamten Feed wechseln. Dadurch, dass die verwandten Styles einfach eingeschoben werden, kann der User dann auch bequem danach einfach die weiteren Vorschläge anschauen und weiter scrollen und wird dabei nicht im Handlungsfluss unterbrochen.

Der individuelle Start-Feed wird so im Handumdrehen noch stärker personalisiert und die Empfehlungen passen sich sofort der aktuellen Interessenlage an.Alexandra Wilke, Pinterest Communications DACH

Pinterest auf dem Vormarsch als visuelle Suchmaschine

Mit den drei neuen Features erleichtert Pinterest den Nutzern die Suchfunktion und bietet tiefergehende Services mit integrierten Shopping-Optionen an. Shop the Look ist vor allem für Online Shops interessant, die ihre Produkte mit der erfolgreichen Plattform verbinden wollen und aus inspirierenden Fotos von Millionen Nutzern einen Profit ziehen können. Das Konzept des Window-Shoppings wird dem User auf den Bildschirm gebracht, egal wann und egal wo. Mit seinen Features differenziert sich die Plattform damit weiter von den klassischen Suchmaschinen, bei denen der Nutzer mit Begriffen arbeiten muss – bei Pinterest reicht nun ein Foto und die gezielte Suche nach Inspiration, die den persönlichen Geschmack trifft, erscheint auf dem Smartphone, Tablet oder Desktop.