Wir stellen euch heute Timothy John Kelly vor, Blogger und Fotograf aus Charleston in South Carolina. Timothy hat uns beim Scrollen durch seinen Instagram Account auf Anhieb mit seinem unverwechselbaren Stil sowie seinen nostalgischen Bildern begeistert. Für einen kurzen Moment fühlt man sich beim Ansehen der Fotos in eine andere Zeit zurückversetzt und denkt unmittelbar an die Ära von James Dean – so unterstreicht er seine verspielten Looks mit von Vintage angehauchter Fotografie. Mit seinem ganz eigenen, mühelos wirkenden, aber zugleich durchdachten Modestil bringt Timothy frischen Wind in die Welt der Menswear Blogger.

Für uns war damit sofort klar, dass wir mehr über den aufstrebenden Blogger herausfinden wollten. Also haben wir ihm ein paar Fragen über seine Leidenschaft für die Fotografie, den Big Apple sowie seine Lieblingstrends für den Sommer 2018 gestellt, um Timothy John Kelly – die Person hinter its_timmy – näher kennenzulernen.

Erzähl uns mehr über dich, woher kommst du und wie bist du aufgewachsen?

Mein Name ist Timothy J. Kelly und ich bin in einer kleinen Stadt namens Williamston im Staat South Carolina aufgewachsen. Ich erzähle aber immer, dass ich aus Greenville, South Carolina komme und hoffe damit, das Interesse der Leute auf diese Gegend dort zu lenken. Meine Eltern sind beide nicht wirklich künstlerisch veranlagt (sorry, Leute), also weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht, wie ich wirklich dorthin gekommen bin, wo ich heute bin. Was ich aber sagen muss ist, dass meine Eltern mich – sicher unbewusst – mit der Mode in Berührung gebracht haben. Sie sind beide schon immer gerne shoppen gegangen und gutes Aussehen war ihnen stets wichtig – also könnte man sagen, dass ich diesen Teil bestimmt von ihnen übernommen habe.

Wie bist du zur Fotografie gekommen und wer hat dich damals inspiriert?

Ich bin durch Flickr zur Fotografie gekommen. Die unglaublich coolen sowie verrückten Konzeptfotos haben mich sehr inspiriert. Ich liebte es, all die verschiedenen Ideen zu sehen, welche die Leute hatten und welche sie in ihre Kunst einfließen ließen. All das war so ganz anders als das, was ich jemals in einer Galerie oder einem Museum gesehen hatte und das hat mich wirklich beeindruckt. Die Fotografen auf Flickr haben bewiesen, dass niemand Kunst definieren kann. Und so habe ich bis ca. 2016 einige sehr konzeptionelle Fotos gemacht.

„Ich fing auf Flickr an und begann dann auf Instagram zu posten. Ich liebte die Community und all die erstaunlichen Kunstwerke, die dort erzeugt werden. Es hat mich sehr inspiriert eine Welt zu erschaffen, die ich normalerweise nicht zu sehen bekommen würde.“Timothy John Kelly

Was hat dich dazu gebracht, dich mehr in Richtung Mode zu orientieren und deinen eigenen Blog zu starten?

Ich bin mir nicht wirklich sicher, wie ich zu einem Blogger bzw. Lifestyle-Fotografen wurde, weil ich ja eigentlich oft dunkle, gar gespenstische Fotos gemacht habe. Ich denke aber, es könnte etwas damit zu tun gehabt haben, dass ich in der High School stark abgenommen habe. Andererseits habe ich auch schon immer ein Modeelement in meine konzeptionellen Fotos integriert. Es entwickelte sich wohl mit der Zeit – je mehr Fotos ich machte, desto mehr begann ich mich auf die Outfits zu konzentrieren. Ich liebte es, wie gewisse Lifestyle- und Modefotos so eine Nostalgie ausdrücken können. Schlussendlich haben meine Reisen mich inspiriert und mir dabei geholfen, meinen eigenen Stil zu finden. Umso häufiger ich verschiedene Looks ausprobierte, umso häufiger fotografierte und postete ich sie auch.

Wie würdest du deinen persönlichen Stil definieren und welche Stücke sind für dich essenziell?

Ich würde sagen, mein persönlicher Stil ist fast etwas androgyn – aber nur fast. Und damit fühle ich mich auch sehr wohl. Ich versuche mich nicht von irgendjemanden beeinflussen zu lassen. Ich glaube in meinen Stil fließt ein Hauch Pariser Vintage mit ein, aber das könnte auch meine Persönlichkeit selbst sein. Meine wesentlichen Stücke definiere ich über Denim, wenn ich ehrlich bin. Ein Paar schwarze sowie leicht verwaschene Jeans sollten in jedem Kleiderschrank hängen. Und ein gutes Paar schwarze Pantoletten – mit diesen drei Teilen kann jeder seinen eigenen, persönlichen Stil kreieren und dabei fantastisch aussehen.

Erzähl uns mehr über deine Lieblingsstadt New York und wie diese Stadt sich auf deinen Style sowie deine Kleidung ausgewirkt hat?

New York City hat definitiv Auswirkungen auf mich und meinen Stil. Ich liebe die urbane Umgebung und dass jeder immer so cool aussieht. So viel Variationen und Selbstdarstellung auf einem Fleck haben mich gelehrt, mein eigenes Ding zu machen.

„Je öfter ich in NYC bin, desto mehr möchte ich meinen eigenen Stil ausprobieren und mehr über meinen persönlichen Stil erfahren.“Timothy John Kelly

Welches sind deine Favoriten bei den Männertrends für 2018 und hast du Styling-Empfehlungen?

Ich persönlich mag vor allem die neuesten Herrendesigns von Tom Ford, aber das ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack und zudem auch nicht so praktisch für den Alltag. Bezüglich der Trends würde ich sagen, Pantoletten bleiben weiterhin (zumindest an meinen Füßen), für jedes Oberteil ist rot eine Go-to-Farbe und Faltenhosen sind immer eine gute Sache. Außerdem liebe ich es ein paar Halsketten zu kombinieren, um so den perfekten Sommer-Vibe hinzubekommen.

Kannst du deinen Lebensunterhalt mit Bloggen verdienen? Bloggst du Vollzeit oder hast du noch einen anderen Job?

Mit Bloggen kann man definitiv Geld verdienen. Aber versteht mich nicht falsch – Leute, die Vollzeit bloggen, arbeiten hart und sehr viel. Es ist keine leichte Aufgabe ständig sein Leben zu zeigen sowie Content zu produzieren. Ich bin momentan an der Uni eingeschrieben, also nutze ich meinen Blog als extra Zuverdienst. Aber ich habe auch viel gespart, bevor ich den Sprung gewagt und meinen Job in einem Restaurant gekündigt habe.

Was können wir von dir in der Zukunft erwarten und was sind deine Ziele?

Mein Hauptziel ist, meine eigene Marke auf möglichst organische Weise aufzubauen. Ich liebe es, Content zu kreieren und es motiviert mich immens, wenn ich sehe, dass Menschen lieben, was ich erschaffe. Ich habe ein paar Dinge in Arbeit, die mir ständig in meinem Kopf umherschwirren. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber in Zukunft sind Videos und E-Stores angedacht…

Mit seinem erfrischend jungen sowie unverwechselbaren Stil hat Timothy John Kelly einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Seid also gespannt, was der aufstrebende Mode-Blogger in Zukunft noch geplant hat. Und bis dahin lohnt es sich auf jeden Fall seinem Instagram Account sowie seinem Blog einen Besuch abzustatten.

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Timothy John Kelly.