Bereits im August letzten Jahres hatten wir euch über die neue Funktion namens Shop the Look der visuellen Social-Media-Plattform Pinterest informiert. Damals war das neue Feature, bei dem Nutzer ihren Fotos Produkte zuordnen können, zunächst nur für den amerikanischen Markt und kurz darauf in Brasilien verfügbar gewesen. Seit Mitte März ist die Funktion nun auch in Deutschland, Großbritannien, Frankreich sowie in Japan nutzbar.

Pinterest gilt als visuelle Suchmaschine und bietet seinen Nutzern Inspiration zu unzähligen Themen – dabei gehören unter anderem die Bereiche Fashion und Home zu den beliebtesten. Wer einen für sich passenden Pin gefunden hat, möchte die dort gezeigten Produkte gerne auch direkt und ohne viel Mühe finden sowie kaufen können. Shop the Look bietet diesen Service an und kreiert dabei einen direkten Mehrwert – sowohl für die Nutzer als auch für den Inhaber des Pins.

Der Nutzer erkennt anhand eines kleinen weißen Kreises, dass auf einem Pin Produkte verlinkt wurden und weiß so, dass hier direkte Shopping-Möglichkeiten gegeben sind. Der Pin-Inhaber wiederum hat seinen Followern nicht nur einen informativen Mehrwert erschaffen, sondern kann davon auch gleich monetär profitieren: Produkte können über Affiliate-Netzwerke angebunden werden – was bei generierten Verkäufen zu einem Mitverdienst führt. Wer also ansprechende Fotos produziert, deren Inhalte direkt kaufbar sind, der hat mit Shop the Look ein lukratives Tool gefunden. Ein Tool, welches nicht nur den Traffic zur eigenen Seite, sondern auch die Conversion Rates steigern kann.

Laut Pinterest werden Pins mit weißem Kreis, also Pins mit hinterlegten Produkten, doppelt so häufig angeklickt, wie normale Pins. Kein Wunder – denn die Möglichkeit, online gefundene Ideen offline auch tatsächlich originalgetreu umsetzen zu können, ist für die Nutzer nun viel einfacher und erfreut sich entsprechend großer Beliebtheit. Für den Launch in den Ländern, welche die Funktion nun seit wenigen Tagen nutzen können, wurden namhafte Influencer und Shops mit ins Boot geholt. In Frankreich unterstützt beispielsweise der Einrichtungs-Riese Maisons du Monde den Launch, in Deutschland schreiten bekannte Influencer wie Nina von Fashiioncarpet im Modebereich und Svenja von Traumzuhause als Vertreterin der Kategorie Einrichtung mit gutem Beispiel voran und zeigen, wie das neue Tool funktioniert. Wir sind uns sicher, dass Pinterest damit einen weiteren erfolgreichen Schritt in Richtung visuelle Suchmaschine mit Shopping-Funktion gemacht hat und erwarten ein weiterhin positives Wachstum der innovativen Plattform.