Dass visueller Content immer wichtiger wird, beweist unter anderem das immense Wachstum an YouTube-Usern in den letzten Jahren. Statt lange Texte zu lesen, schaut man sich Fotos und Videos an und erhält so direkt Informationen – diese Möglichkeit erfreut sich zunehmend größerer Beliebtheit und ist für die Nutzer komfortabler. Diesen Trend hat auch die Plattform Pinterest aufgenommen, die sich in den letzten Jahren vom Image eines sozialen Netzwerkes zu einer visuellen Suchmaschine hin entwickelt hat. Mit einem neuen Angebot namens Pin Collective ermöglicht Pinterest es Unternehmen jetzt, noch leichter visuelle Inhalte für die Plattform zu erstellen.

Mit Pin Collective können Firmen, die ansprechenden Fotocontent für ihr Unternehmen zur Verbreitung auf Pinterest erstellen möchten, direkt an sogenannte Content Creators herantreten. Das sind Experten im Bereich der Erstellung von visuellem Content. Oft sind es erfahrene Influencer, Fotografen, Designer, Illustratoren oder Artdirektoren, die den Best-Practice-Vorgaben von Pinterest folgen und die über das Analysewerkzeug Pinterest Insights fähig sind, Trends und Vorlieben von visuellem Content zu erkennen und daraus Handlungen abzuleiten. Dabei spielt die Größe des Budgets des Auftraggebers nicht unbedingt eine Rolle.

Unsere Content Creator umfassen ein breites Spektrum an technischen Fähigkeiten und ein hohes kreatives Kompetenzniveau. Und sie sind fähig, jede Anfrage und jedes Budget umzusetzen.Pinterest für Businesses

Quelle: Pinterest for Business

Gerade für Startups mit begrenzten Kapazitäten oder für Firmen mit eher klassischem Marketingansätzen, die sich erst an neue Methoden herantasten wollen und im eigenen Haus noch keine ausgewiesenen Experten für visuelle Inhalte haben, bietet Pin Collective eine herausragende Option, Impulse zu erhalten und erfolgreich visuelle Kampagnen auf Pinterest umzusetzen. Kreative Köpfe, die mit einer Marke oder einem Unternehmen bisher keinen Kontakt hatten, haben oft ganz neue Ideen, wie ein Produkt dargestellt und inszeniert werden kann. So kann auf einem unkomplizierten Weg frischer Wind in die Contenterstellung gebracht werden.

 

Notwendig ist lediglich eine Anmeldung als Unternehmen bei Pin Collective. Danach können Kampagnen ausgeschrieben werden, auf die sich die Content Creator bewerben können. Pinterest ist dabei nur in der Rolle des Vermittlers: die Bezahlung erfolgt zwischen den Auftraggebern und den Auftragnehmern. Marken, die Pin Collective bereits erfolgreich genutzt haben, sind zum Beispiel der Nagellackhersteller essie oder die Dunkin‘ Donuts-Kette. Das erste Unternehmen, das Pin Collective jemals genutzt hat, war übrigens adidas Originals. Gemeinsam mit Liz Chernett, einer Stylistin, Fotografin und Artdirektorin, wurden zwölf Pins kreiert, die den ikonischen Stil der Sneaker darstellen (Quelle: Pinterest for Business).