Eier, Butter, Quark und Sahne – für die meisten von uns gehören tierische Produkte zum Backen und Kochen dazu. Nicht jedoch für Holly Jade, Gründerin von The Little Blog of Vegan, die zu den inzwischen eine Milliarde Menschen weltweit gehört, die mindestens vegetarisch, teilweise sogar vegan leben. Veganismus hat in den letzten Jahren extrem an Popularität gewonnen: Vegane Koch- und Backbücher sind dauerhafte Bestseller und in den Supermärkten entdecken wir immer mehr Fleischalternativen. Auch Google stellt einen Trend fest: die Häufigkeit der Suchen nach dem Begriff ‚vegan‘ stieg laut der beliebten Suchmaschine 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 90% an. Nicht verwunderlich also, dass Holly Jades Blog ebenfalls kontinuierlich wächst und an Lesern gewinnt. Mit ihren kreativen Rezepten, die nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich den klassischen Gebäcken in nichts nachstehen, verzaubert sie uns Tag für Tag aufs Neue. Wer glaubte, dass er mit dem Umstieg auf eine vegane Ernährung auf leckere Naschereien verzichten muss, den überzeugt sie vom Gegenteil.

Hollys Entscheidung sich vegan zu ernähren, war nicht von Anfang an freiwillig. Vor ein paar Jahren bemerkte Holly vermehrt Unwohlsein, nachdem sie ihre gewohnten Mahlzeiten gegessen hatte. Nach einer Untersuchung dann zunächst der Schock: Bei ihr wurden gleich mehrere Unverträglichkeiten gegen Hefe, Weizen, Gluten, Kuhmilch und viel Zucker festgestellt. Zunächst wusste die Engländerin nicht, wie sie damit umgehen sollte und beschränkte sich auf die immer gleichen Rezepte, die ihr bekannt waren. Nach einigen Besuchen bei Ärzten und Ernährungsberatern begann Holly eine Fodmap-Diät, bei der auf bestimmte Lebensmittel, die von Natur aus reich an Kohlenhydraten und Zucker sind, verzichtet wird. Das Ziel ist, den Körper durch den Entzug wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Viele Betroffene reagieren nach der Fodmap-Diät auf viele ihrer vorher diagnostizierten Lebensmittelunverträglichkeiten weniger intensiv und sind wieder freier in der Wahl ihrer Mahlzeiten.

Holly kam mit der Diät gut zurecht, lernte aber während der Kur gleichzeitig auch viele neue Lebensmittel kennen, die ihr zuvor nicht bekannt waren. Eine Mangelerscheinung an Protein, gepaart mit ihrer Liebe für Tiere und einem immer stärkeren Bewusstsein für die kritischen Produktionsbedingungen von Lebensmitteln auf Tierbasis, sorgten schließlich für den Umbruch. Holly setzte sich mehr und mehr mit Lebensmitteln auf Pflanzenbasis und einer veganen Ernährung auseinander. Inzwischen kannte sich Holly sehr gut mit alternativen Lebensmitteln aus, empfand aber die vegane Auswahl an Speisen in Restaurants und Cafés als sehr dürftig. So kam es dazu, dass sie 2015 schließlich The Little Blog of Vegan gründete, der andere Veganer mit neuen Rezeptideen inspirieren sollte. Weiterhin klärt sie Betroffene über die Alternativen auf und zeigt, dass auch ein erzwungener Wechsel zum Veganismus nicht bedeutet, dass man auf allerhand Leckereien verzichten muss. Ganz im Gegenteil: Bei ihren ansprechenden Fotos läuft uns direkt das Wasser im Mund zusammen.

Wer also dachte, dass man als Veganer nicht schlemmen kann, dem beweist Holly, das dies keineswegs der Fall ist: Fruchtige und cremige Tartelettes in den verschiedensten Ausführungen, Cheesecakes in allen erdenklichen Formen und auch allerlei Kekse, Kuchen und Cupcakes – die Liste scheint unendlich. Neben unzähligen Rezepten für Desserts und Süßspeisen, bietet Holly aber auch Ideen für verschiedene Mittag- und Abendessen auf ihrem Blog an. Der beste Beweis dafür, dass Veganer also auch nicht von Pizza, Pasta oder Burger absehen müssen. Wer des Weiteren glaubt, als Veganer auf seinen sahnigen Frappuccino von Starbucks oder die saisonale Gingerbread Latte verzichten zu müssen, wird auch hier vom Gegenteil überzeugt. Zu allen erdenklichen Gerichten und Getränken hat Holly eine vegane Alternative gefunden, die sie uns besonders schmackhaft in Szene setzt.

Bei der Vielfalt an Anregungen ist es kein Wunder, dass The Little Blog of Vegan immer wieder Awards als bester Foodblog oder als Must-Follow-Blog gewinnt. Doch das ist noch nicht genug: Nachdem Holly einmal von ihrem neuen Lifestyle überzeugt war, hat sie dies auch auf andere Bereiche ihres Lebens übertragen. So können wir neben leckeren Rezepten auch nachlesen, welche veganen Beautyprodukte es im Handel gibt, welche Bodylotions und Lidschattenpaletten zu empfehlen sind und vor allem, welche Marken auf Tierversuche verzichten und dadurch bei ihr gepunktet haben.

Wer Hollys Blog einmal durchstöbert hat, der ist danach sicher: Veganismus ist keine Lifestyle-Alternative, bei der es um’s Verzichten geht. Vielmehr ist es eine Lebensweise, die durchaus Freiraum für kreative Rezepte bieten kann, uns bisher unbekannte Lebensmittel vorstellt und uns aufzeigt, dass diese Ernährungsform nicht nur sehr gesund, sondern am Ende auch sehe vielfältig sein kann. Wir freuen uns über jedes neue Rezept, dass Holly veröffentlicht – entweder auf ihrem eigenen Blog oder für die Huffington Post, einem der bekanntesten Onlinemagazine weltweit. Wir hoffen, dass The Little Blog of Vegan für euch genauso ansprechend ist und ihr tolle Anreize für eine vegane Ernährung sammeln konntet. Falls ihr noch mehr Inspiration benötigt, dann solltet ihr schnell noch einmal bei Holly Jade vorbeischauen!

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Holly Jade / The Little Blog of Vegan