Kerrie Hess lädt uns ein in ihre glamouröse Welt der Illustrationen

Kerrie wuchs auf in Brisbane, Australien, wo sie eine ruhige und schöne Kindheit erlebte. Im Alter von fünf Jahren entdeckte sie ihre Liebe zum Zeichnen und Malen. Diese frühe Entdeckung sollte ihr gesamtes weiteres Leben bestimmen, denn sie entschied sich später, ihrer kreativen Leidenschaft zu folgen und studierte Graphic Design an einer Universität in Brisbane. Ihren ersten Job als Designerin fing sie bei The Independent in London an und obwohl illustrieren bis dahin nur eine Nebenbeschäftigung war, entschied sie sich kurz darauf bereits, als vollberufliche Illustratorin durchzustarten. Diese Entscheidung wird sie wohl nie bereuen, denn seitdem sind 18 Jahre vergangen und Kerrie ist eine international anerkannte Illustratorin, die bereits für die bekanntesten und wichtigsten Fashion Brands wie Chanel, Louis Vuitton, Printemps Paris, Net-a-Porter, Collette Dinnigang und Kate Space New York gearbeitet hat.

Ihre Wahlheimat Paris hat einen großen Einfluss auf Ihre Werke

Kerrie hat schon in den Hauptstädten dieser Welt gelebt, von Melbourne und Hongkong über London bis nach Paris. Die Mutter eines Sohnes ist seitdem wieder in ihre Heimatstadt Brisbane zurückgezogen, gibt aber zu, dass Paris ihre spirituelle Heimat ist. Diese magische Stadt hat enormen Einfluss auf ihre Arbeit als Illustratorin und in all ihren Arbeiten findet man immer einen französischen Unterton. Ihre Fashion Illustrationen sind glamourös und anmutig zugleich, sie nennt ihren Stil „intuitive Aquarellmalerei“, da sie normalerweise mit schwarzweißen Silhouetten beginnt und dann einzelne bunte Farbakzente setzt. Kerrie hat mit ihrem individuellen Stil bereits Verpackungen, Bucheinbände, Seidentücher, Werbetafeln und Polster weltweit illustriert.

Wie sind Kunden vor Instagram und Social Media im Allgemeinen auf dich aufmerksam geworden?

Ich schätze, die gute alte Mundpropaganda war damals noch bekannter als heute…

Wann war dein Durchbruch, wann dachtest du, dass du als professionelle Illustratorin arbeiten kannst?

Ein großer Job für Louis Vuitton war definitiv wichtig, aber auch eine Solo Ausstellung in Paris im Le Meurice Hotel hat mich in der Welt der feinen Künste und als Illustratorin bekannter gemacht.

Was sind deine bevorzugten Werkzeuge fürs Zeichnen und wie hat sich dein Stil über die Jahre hinweg verändert?

Das Zeichnen habe ich angefangen mit Bleistift und Füller, inzwischen bin ich aber mehr der Pinsel- und Farbentyp. Ich genieße das viel mehr!

Wie wirkt sich Social Media auf deine Arbeit und deine Kunden- und Fankontakte aus?

Ich tendiere dazu, Social Media eher als meine Community zu sehen, nicht als Kunden und Fans. Ich liebe es, Feedback zu bekommen darüber, welches meiner Bilder ich als nächstes als einen Limited Edition Print herausbringen oder was ich als nächstes malen soll.

Erzähl uns etwas mehr über deine Kooperationen, hast du eine besondere Erfahrung gemacht bei deiner Arbeit mit großen Kunden wie Cartier, Vogue, Louis Vuitton…?

Oh, alle diese Brands sind großartig, aber besonders bei Cartier konnte ich mich super ausleben. Mir wurde absolute Freiheit gegeben, komplett meiner Inspiration zu folgen und das zu malen, was mir in den Sinn kommt zu der Amulette Kollektion von Cartier. Ich glaube, man macht immer seine beste Arbeit, wenn einem freie Hand gelassen wird.

Wie balancierst du Arbeit und Familienleben untereinander aus? Hast du Tipps für uns?

Ich glaube, jeder muss für sich selbst rausfinden, was am besten funktioniert. Jeder ist anders. Ich versuche, meine Zeit so einzuteilen, dass wenn ich arbeite, ich wirklich nur arbeite. Aber wenn ich wiederum mit meinem Sohn im Park bin oder wir ein Spiel spielen, ich auch wirklich in dem Moment drin bin. Es ist so wichtig, sich Auszeiten zu nehmen und die Batterien wieder aufzuladen.

Du scheinst immer von Blumen umgeben zu sein, haben sie eine besondere Bedeutung für dich?

Ja! Ich bin besessen von Blumen, insbesondere von Pfingstrosen. Ich liebe auch weiße Rosen und Hortensien… Ich glaube, ich bin hauptsächlich von den Blumen angezogen, die farblich zu den Farbtönen passen, mit denen ich am liebsten male.

„Sei einfach authentisch und basiere deine Entscheidungen darauf. „Kerrie Hess persönliches Motto.

 

Wie wichtig ist Fashion für dich und deine Arbeit?

Ich liebe Fashion, aber generell bin ich nicht diejenige, die immer dem neuesten Trend hinterherrennt. Ich bin mehr der Typ für einen zeitlosen Stil und deswegen illustriere ich auch Haute Couture. Ich möchte nicht, dass meine Arbeit mit einem Datum versehen wird, dass ist vermutlich der Hauptgrund.

Und abschließend eine letzte Frage: Hast du noch eine weitere Leidenschaft abseits der Malerei und deinem Sohn?

Dunkle Schokolade ist meine große Liebe!

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Kerrie Hess.