Was mache ich mir heute zum Frühstück? Diese Frage stellen wir uns alle jeden Morgen. Die besten Antworten zu diesem Thema hat Marta Greber, denn die gebürtige Polin und Wahlberlinerin ist selbst ein totaler Frühstücksliebhaber. Auf ihrem bekannten Foodblog What should I eat for breakfast today? geht es um gutes Essen und insbesondere natürlich um ein gutes Frühstück, inklusive hilfreicher Frühstück-Guides für Städtetrips. Wir haben für unsere Food-Kategorie Martas Blog und Rezepte etwas genauer unter die Lupe genommen.

Simple morning pleasures 🍽 I hope you had a great long weekend!

A post shared by Marta Greber (@whatforbreakfast) on

Die gelernte Anwältin zog vor ein paar Jahren aus ihrer Heimat Polen nach Berlin und hörte dort erst einmal auf, als Anwältin zu arbeiten. Ihren Blog gründete die 37-jährige dann eher per Zufall – nach einer Südamerika-Reise kam Marta mit einer Salmonellenvergiftung zurück und verordnete sich selbst eine Cleansing-Diät. In dieser Zeit hatte sie ständig Lust auf verbotene Zutaten und begann, für ihren Freund Tomasz die verschiedensten Gerichte zu kochen. Marta selbst ist ein totaler Morgenmensch und liebt es, köstliche Frühstücks-Varianten zu kreieren. Tomasz liebte ihre Kreationen so sehr, dass sie sich dazu entschied, ihr Hobby mit anderen zu teilen und gründete ihren eigenen Blog.

„Ich liebe es, am Morgen zu frühstücken. Für mich ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag.“ – Marta Greber

Marta erhielt schnell sehr viel positives Feedback, was sie zum Weitermachen motivierte. Mittlerweile hat sie auf Instagram über 430.000 Follower und durch ihre große Liebe zum Frühstück zählt sie zu den erfolgreichsten Foodbloggern in Deutschland. Viele würden jetzt argumentieren, dass ihnen im morgendlichen Alltagsstress keine Zeit bleibt, um ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück zuzubereiten. Aber auch hierfür hat Marta zahlreiche schnelle Rezeptideen, Tipps und Tricks auf ihrem Blog gesammelt.

„Es gibt tolle Frühstücks-Rezepte, die man schon am Abend vorbereiten kann – zum Beispiel Chiasamen über Nacht in Reismilch quellen lassen und morgens nur noch mit frischen Früchten oder Bircher-Müsli garnieren. Oder selbstgemachtes Müsli mit Joghurt und Früchten, das dauert gerade einmal zwei Minuten.“ – Marta Greber

An einem Blogeintrag sitzt Marta insgesamt drei bis vier Stunden. Zuerst bereitet sie das Essen zu, dann setzt sie es richtig in Szene und fotografiert es schließlich. Danach wählt sie die besten Bilder aus und schreibt eine ansprechende Beschreibung, um ihren Followern das Gericht schmackhaft zu machen. Ein Blick auf Martas Blog ist immer interessant, egal ob man tolle Rezeptideen, Restaurant- und Cafétipps sucht oder Reisetipps für Städte wie Berlin, Barcelona oder San Francisco braucht.

 

*Aktuelle Zahlen zum Redaktionsschluss

Copyright: Alle Fotos sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Marta Greber.